Valentinstag.

valentinstag

14. Februar 2018. Es ist wieder Valentinstag! Als Autorin kam ich natürlich nicht drum herum, auch zu diesem Thema mal ein wenig meine Meinung zu äußern und zu recherchieren. Mit dem Valentinstag verbinden die meisten Menschen Rosen, Pralinen, teure Geschenke, aber vor allem auch Stress, Zwang und Kommerz. Das ist schade und macht den eigentlichen Gedanken des Valentinstag vollkommen kaputt. Danke Hollywood, danke Amerika und danke an die Werbung und alle Geschäfte, die dies auch noch unterstützen und uns bereits ab Januar mit überteuerten und vollkommen unnötigen Dingen überschütten. 

Ein bisschen Geschichte vorweg!

Eigentlich ist der 14. Februar ein Gedenktag der Kirche zu Ehren des Heiligen Valentin.

Der Überlieferung nach war Valentin ein armer Priester, der im 3. Jahrhundert in Rom lebte und den frisch verheirateten Paaren Blumen aus seinem Garten schenkte. Es wird erzählt, dass die Ehen, welche durch ihn geschlossen wurden, immer unter einem guten Stern gestanden haben.

Das Besondere: Valentin traute Soldaten, die laut kaiserlichem Befehl unverheiratet bleiben mussten. Dies war auch der Grund, dass Valentin am 14. Februar 269 auf Befehl des Kaisers enthauptet und somit zum Märtyrer wurde. Der heilige Valentin gilt seitdem als Patron der Liebenden und Verlobten.

An diesem Termin entstand dadurch in Rom der Brauch, dass junge, unverheiratete Männer aus einer Anzahl von Zetteln einen ziehen konnten, auf dem der Name einer Unverheirateten Frau drauf stand. Diese Paare gingen daraufhin gemeinsam durch die Stadt und manche sollen sich so sogar ineinander verliebt haben.

Hallo, Kommerzialisierung! 

Nachdem wir die geschichtlichen Informationen geklärt haben bleibt die Frage, wie sich daraus so eine gigantische Kommerzialisierung entwickeln konnte. Geschichtlich betrachtet schenkt der Mann der Frau einen kleinen, selbstgepflückten Blumenstrauß und geht mit ihr in der Stadt spazieren. Was Pralinen, Plüschteddys, Herzen, teures Parfum, etc. damit zu tun hat? Ich weiß es nicht. Die Geschäfte überschütten uns mir überteuerten Produkten und Geschenken, die man an diesem Tag seinem Partner überreichen soll. Mit einer einfachen Rose ist es nicht getan. So vermittelt es zumindest die Werbung.

Je aufwendiger der Abend oder sogar der ganze Tag geplant ist, desto besser. Ein einfaches kleines Dinner in einem Restaurant reicht nicht mehr. Wie konnte es soweit kommen? Dadurch bedeutet – vor allem für die Männer – dieser Tag meist nur noch Zwang, Geld und Ärger. Hollywood-Filme machen uns weiß, dass die Frau mit Rosen überschüttet werden muss. Im Idealfall sollte ein Heiratsantrag natürlich auch am Valentinstag stattfinden. – Warum?

Die Grundidee des Valentinstag finde ich sehr schön und romantisch. Schade, dass sie durch die Kommerzialisierung vollkommen zerstört wird.

valentinstag

Ein bisschen Romantik, bitte!

Ich – als hoffnungslose Romantikerin – befürworte den Valentinstag. Allerdings nicht in diesem Ausmaß, wie er in den USA stattfindet. Ich finde die Idee schön, an diesem Tag mal besonders romantisch zu sein und seinem Lieblingsmenschen Aufmerksamkeit zu schenken. Hier habe ich auch direkt den springenden Punkt mit in den Satz gebaut: Lieblingsmensch. Warum nur dem Partner Aufmerksamkeit schenken? Auch eure allerbeste Freundin hat es verdient, ihr mal zu zeigen, wie sehr ihr sie lieb habt. Und hierfür gibt es meistens ja keinen Jahres- oder Hochzeitstag. Also nehmt doch mal den Valentinstag als Anlass, einen schönen und gemütlichen Abend mit eurer Besten zu verbringen. Filme, Schokolade, Eis, Christian Grey, Baileys, … alles, was euch einfällt und ihr euch sonst vielleicht verkneift.

Ich persönlich finde auch, dass man den Valentinstag mit dem Menschen verbringen sollte, den man liebt. Nicht mit einem potenziellen neuen Freund. Deshalb date ich am Valentinstag grundsätzlich auch nicht. Entweder ich verbringe ihn alleine, mit einer Freundin oder meinem festen Freund.

valentinstag

Ich mag den Valentinstag und finde es schön, eine kleine Aufmerksamkeit zu verschenken oder geschenkt zu bekommen. Und manchmal reicht auch einfach eine liebe Nachricht aus, um das Herz zum hüpfen zu bringen 😉

Ein Kommentar zu „Valentinstag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s