Friendstalk: Der Traummann. Teil 2.

Friendstalk

Ein Notfalltreffen. Ich vermutete, es hatte etwas mit diesem Italiener zu tun, von dem sie mir letztes Mal erzählte. Sie wird doch wohl hoffentlich nicht mit ihm geschlafen haben. Der wird ihr noch das Herz brechen. Aber widerstehen könnte sie ihm nicht, wenn er sie will. Er ist einfach ihr absoluter Traummann. Dennoch, hoffentlich hat sie sich nicht in etwas verrannt. Oder schlimmer: Sich verliebt…

„Da bist du ja endlich!“, ich konnte es kaum erwarten, bis sie endlich da war und mit der Sprache rausrückte.

„Lass uns erstmal bestellen. Ich brauch Schokoladenkuchen!“

Oje. Das konnte nichts gutes bedeuten. Wir bestellten unsere üblichen Latte Macchiatos und ein Stück Schokoladenkuchen zum teilen.

„Du hast dich mit ihm getroffen, stimmts?“

„Nein. Ich hab mich nicht mit ihm getroffen. Und ich werde es auch nicht.“ Ihre Antwort klang bestimmt, aber traurig.

„Was ist passiert?“

„Wir haben über eine Woche täglich miteinander geschrieben. Sofort wenn er zuhause war, hat er sich gemeldet. Wir haben letzten Samstag den ganzen Abend zusammen verbracht…fast 10 Stunden. Wir konnten uns so gut unterhalten. Dann hatten wir einen Tag keinen Kontakt, und er schrieb er hätte mich vermisst und musste den ganzen Tag an mich denken…“ Sie brach ab. Die Kellnerin stellte die Getränke auf den Tisch und unseren Schokoladenkuchen mit zwei Gabeln. Ich schob ihr den Teller hin. Sie sah aus, als bräuchte sie ganz dringend Schokolade.

„Und dann?“

„Dann auf einmal nicht mehr. Er hat sich nicht mehr von sich aus gemeldet. Er hat zwar geantwortet, als ich ihm schrieb, aber es wirkte, als hätte er sein Interesse verloren…“, sie stocherte traurig in dem Kuchen herum.

„Vielleicht hast du was falsches gesagt?“

„Ich kenne den Grund. Ich habe ihn gefragt…und er hat mir eine ehrlich Antwort gegeben.“, sie wurde traurig. „Er erzählte mir an dem besagten Samstag, dass seine erste Freundin ihn betrogen hat. Und wie sehr ihn das verletzt hat. Ich hatte das Gefühl, ehrlich zu ihm sein zu müssen. Und erzählte ihm von der Geschichte mit H. damals…“

Fehler. Großer Fehler.

„Er war dankbar für meine Ehrlichkeit. Und wir schrieben weiter…es schien nicht so, als würde es ihm etwas ausmachen. Er flirtete auch weiter und schrieb, dass er viel an mich denken muss. Eine Woche später sagte er dann, dass er ab dem Zeitpunkt sein Interesse verloren hatte. Er würde bei dem Gedanken daran schon Bauchschmerzen bekommen und wolle das Risiko nicht eingehen…“ Ich sah ihr den Schmerz förmlich an. Den konnte selbst der Kuchen nicht lindern.

„Hast du ihm alles erzählt? Die ganze Geschichte?“

„Ja.“

„Dann verstehe ich es nicht. Das ist 7 Jahre her. Und es war nur ein Kuss. Aus Liebe. Keine schnelle Nummer. Ihr hattet euch verliebt und dann hast du ja auch Schluss gemacht.“

„Ja. Aber in seinen Augen ist es dennoch Betrug. Da hat er ja auch Recht.“

„Natürlich. Dennoch ist es 7 Jahre her. Weiß er, dass du auch betrogen wurdest? Und allein deshalb es nie wieder tun würdest?“

„Ja. Ich hab versucht ihm klar zu machen, dass die Chance bei mir sogar deutlich geringer ist, nochmals fremdzugehen, als bei manch anderen Frauen…“

„Das sehe ich auch so. Du weißt, wie es sich anfühlt, wenn man betrogen wird. Du weißt auch, wie es sich anfühlt, wenn man es selbst tut. Du hast aus deinen Fehlern gelernt.“ Dessen war ich mir sicher. Sie würde es nie wieder tun.

„Er sagte, er wäre zu alt, um solch ein Risiko einzugehen. Er wolle die große Liebe finden. Kinder. Da kann er nicht hoffen, dass ich es nicht nochmals tue…“

„Wow.“ Mir fehlten die Worte. Jetzt brauchte ich dringend den Schokoladenkuchen.

„Ja. Ich sagte ihm auch, dass die meisten Frauen was das angeht lügen würden. Er meinte nur, dass er auch nur hoffen kann, dass man ehrlich zu ihm ist und er nicht verarscht wird.“

„Das Risiko ist aber deutlich höher.“

„Ich weiß. Ich dachte auch die ganze Zeit noch, dass er seine Meinung vielleicht ändert. Aber er war sich eigentlich sicher…“

Sie hatte Liebeskummer. Ich bestellte ein zweites Stück Schokoladenkuchen, in der Hoffnung, er würde sie etwas aufmuntern.


In der Reihe „Friendstalk“ geht es um klassische Gespräche zwischen zwei Freundinnen. Mal vollkommen frei erfunden, mal angelehnt an wahre Ereignisse, mal haben sie 1:1 stattgefunden. 

Teil 1 findet ihr übrigens hier

3 Kommentare zu „Friendstalk: Der Traummann. Teil 2.

    1. Vielen Dank liebe Felicitas, das freut mich zu hören 🙂
      Im Dezember kommt auch noch ein Teil 3 … also mal sehen, wie die Geschichte weitergeht 😉

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s