Warum ich diesen wichtigen Schritt gewagt habe

Ich habe mich nach langem Überlegen und langem Hin- und Her endlich dazu entschlossen, den großen Schritt zu wagen und die Pille abzusetzen. In diesem Beitrag erzähle ich euch heute ein bisschen mehr zu den Hintergründen und meinen Erfahrungen mit der Pille.

Die Pille – ein Tabuthema

Lange Zeit ist und war das Thema rund um Verhütung ein kleines Tabuthema. Natürlich hat man untereinander mit den Freundinnen drüber gesprochen und selbstverständlich auch mit dem Partner, aber in der Gesellschaft war es schon irgendwie immer ein Thema, über das man nicht spricht. Wie Sex generell ja auch. Und vor allem Frauen sollten nicht darüber sprechen. In den letzten Monaten häuften sich die Blogbeiträge großer und kleiner Blogger über das Thema Pille. Immer mehr Frauen wehren sich gegen die kleine Tablette und was diese mit ihrem Körper anstellt. Und das ist genau richtig: Verhütung ist nicht nur UNSER Problem!

Früher war man „cool“

Ich habe angefangen die Pille zu nehmen, da war ich 14 Jahre alt. Es war meine freie Entscheidung. Ich nahm sie allerdings nicht zur Verhütung, sondern – wie fast alle – wegen ihren tollen Vorzügen: Weniger starke Regelschmerzen, reinere Haut, glänzendes Haar und Coolness. Man war einfach cool, wenn man die Pille nahm. Man gehörte dazu. War reif. Eine Frau. Es suggerierte man hatte seine Periode und war „bereit“ mit einem Jungen zu schlafen. Das war ich natürlich nicht, aber dennoch gehörte es zu dem positiven Nebeneffekt der Pille und signalisierte dies auch den Jungs.

Frauenärzte verschreiben die Pille viel zu leichtsinnig. Okay, damals wusste man noch nicht so viel wie heute über die Risiken und Nebenwirkungen. Meine Ärztin klärte mich darüber auch nicht auf. Sie fragte was ich haben will (reinere Haut, glänzende Haare, …) und sie verschrieb mir ein Präparat. Ich glaube es war die Balea. Ich kam gut mit klar. Dennoch erinnere ich mich, dass ich verschiedene Sorten ausprobierte in meinem Leben. 100%-ig sagen weshalb, kann ich allerdings nicht. Oft war es wegen der immer noch sehr starken Regelschmerzen. Ich glaube ich hatte: Valette, Balea, Cedia und noch irgendeine Sorte. Vier Stück also ingesamt in den letzten 11 Jahren. Meine aktuelle Pille – Cedia – nehme ich seit mindestens 4 Jahren. Probleme hatte ich aber eigentlich immer mit der Pille.

Risiken und Nebenwirkungen

Kommen wir zu meinen negativen Erfahrungen mit der Minipille. Ich hatte eigentlich immer sehr starke Regelschmerzen. Fast 3 Tage war ich außer Gefecht gesetzt. Ich litt an Kopfschmerzen während der Periode und davor, an Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit (resultierend aus diesen drei Symptomen), ich fühlte mich schlecht, dick, aufgebläht und einfach hässlich. Diese Nebenwirkungen waren stark ausgeprägt während meiner Periode. Okay, konnte ich mit leben. Aber in den letzten Monaten wurde mir auch durch die vielen Artikel bewusst, dass das nicht alles war. Ich las von Symptomen, die außerhalb der Periode auftraten, wo ich dachte: „Hey, die hab ich auch. Aber so bin ich halt einfach.“ – Nein! So bin ich nicht! Dass das die Nebenwirkungen der Pille sein könnten, da kam ich nie drauf. Ich nehme sie immerhin seit 11 Jahren und kannte es nie anders. Die ganzen Erfahrungsberichte von Frauen, die sich wie erlöst und neugeboren fühlten, durch das Absetzen der Hormonschleuder, haben mich zum Nachdenken angeregt.

Bild: Pexels (Pixabay)

Mein Entschluss, mit den Hormonen aufzuhören

Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich wirklich auf dieses simple Produkt verzichten soll. Ich komme gut mit der Pille klar. Ich denke täglich an sie, ich kann ohne Kondom mit meinem Freund schlafen, meine Blutungen sind nicht so stark. Ich gehöre zu den Menschen, die kein Problem haben, an die Pille zu denken. Und ich hasse es, Kondome zu verwenden. Sorry, aber wenn ich einen langjährigen Partner habe, dann will ich kein Stück Gummi zwischen uns haben. Da geht es mir auch nicht um ihn, sondern allein um mich und mein Empfinden.

Aber ich identifiziere mich mit so vielen Artikeln, die ich gelesen habe. Ich finde mich so sehr darin wieder, dass ich einfach kein Tag länger mit diesem enormen Einfluss auf meinen Körper und meine Psyche leben will. Ich habe die Pille gestern Abend abgesetzt. Am 21. Tag meines Zyklus. Ich wollte sie nicht noch 7 Tage länger nehmen.

Vorerst werde ich mit Kondomen verhüten müssen. Wenn sich mein Zyklus komplett eingependelt hat, werde ich die NFL Methode ausprobieren. Ausprobieren in der Hinsicht, wie ich damit zurecht komme, nicht wie zuverlässig die Methode ist 😉 Einen Verhütungscomputer werde ich mir auch zulegen. Teilt mir hierzu gerne eure Erfahrungen in den Kommentaren mit! Ich würde auch eigentlich gerne die Gynefix Kupferkette verwenden, aber diese ist für mind. 5 Jahre konzipiert und ich denke ich muss nicht aussprechen weshalb, wenn ich sage, das lohnt sich für mich nicht.

 

Was ich mir wünsche

Ich las von einem „befreienden Gefühl“. Die Frauen waren wieder glücklich, fühlten sich bei sich selbst angekommen, waren weniger müde und schlapp, hatten wieder Lebensfreude. Genau das wünsche ich mir. Dieser „graue Schleicher“ von dem viele sprachen zieht sich durch mein Leben, durch meine Beziehungen, durch meine Gesundheit. Ich möchte endlich wieder richtige Lebensfreude spüren. Ich erhoffe es mir durch das Absetzen der Pille. Ich spürte es in der 7-tägigen Pillenpause bereits ein wenig. Natürlich wirkten die Hormone da auch – aber es ging mir mental einfach besser. Ich hatte Lust auf Sex. Ich hatte Lust auf Sport. Und ich bin mir sicher, dass noch viele weitere meiner Probleme mit der Pille zusammen hängen.

Über das hormonfreie Leben

Da es bereits so viele tolle Artikel über das Thema gibt, habe ich euch mal meine liebsten herausgesucht!

Ih werde euch auf dem Laufenden halten, wie es mir mit dem Absetzen ergeht. Ich erwarte starke Entzugserscheinungen des Körpers. Ich habe von unreiner Haut, Haarausfall, Zwischenblutungen, heftigen Gefühlswallungen und starken Stimmungsschwankungen gelesen. Das kann sich über 4-6 Monate ziehen. Da hab ich mir ja was zugemutet….

Wie sind eure Erfahrungen mit der Pille? Habt ihr sie auch abgesetzt und vielleicht Tipps für mich? Welche Verhütungsmethode verwendet ihr? Ich bin über jeden Rat dankbar!

Titelbild: Bild: Stux (Pixabay)

2 Kommentare zu „Warum ich diesen wichtigen Schritt gewagt habe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s