Untitled Story #4

Untitled Story #4

„Warum liebt mich denn nur keiner…“, weinte die kleine Paula, als sie mal wieder nach einem Streit mit ihren Eltern wütend in ihr Zimmer gestapft ist. „Warum verstehen sie mich nur nicht, ich bin nicht so schlecht wie sie immer sagen, aber trotzdem beschimpfen sie mich so.„, dachte Paula. Sie hatte wie fast jeden Tag Streit mit ihren Eltern. Was der eigentliche Grund oder Auslöser war, wusste sie gar nicht mehr. Continue reading „Untitled Story #4“

Das einsame Schaf

Das einsame Schaf

*Jeden Morgen in aller Frühe wurden die Schafe aus ihrem Stall geschickt. Alle waren fröhlich, bis auf eins.

Es stand immer alleine in der Ecke und hielt sich von den anderen Schafen fern. Diese liefen um die Wette, sprangen fröhlich über Zäune oder sangen lustige Lieder. Doch das eine Schäfchen wollte all das nicht machen. Wozu auch? Er würde sowieso nie richtig dazugehören. Es würde für immer das kleine Schaf mit dem schwarzen Fell sein, unter hunderten von anderen Schäfchen.“Ey du da, du bist ja gar nicht wie wir!“

„Ein schwarzes Schaf, das bringt bestimmt Unglück!“

Nein, solche Sätze wollte sich das kleine Schaf nicht mehr anhören, das machte es nur noch trauriger. Eines Tages bekamen sie Zuwachs. 5 neue Schafe hatte der Bauer gekauft. Sie waren normal wie alle anderen, also würde sich nicht viel für das Schäfchen ändern. Doch da kam eine wunderschöne Schafdame auf ihn zu und fragte: „Wieso spielst du nicht mit den anderen?“ „Guck mich doch an, ich passe nicht zu denen.“

„Na und? Du bist genauso ein Schaf wie alle anderen, nur mit einer anderen, besonderen Farbe!“

„Ich will aber nicht besonders sein. Ich will sein wie alle anderen!“

„Wieso das denn?“

„Keiner zählt schwarze Schäfchen vor dem einschlafen…“

Die Schafdame lachte. „Also ich schon.“

„Wirklich?“

„Ja klar, normale Schafe zu zählen ist doch langweilig. Schwarze sind selten und einzigartig!“

Das kleine Schäfchen fühlte sich auf einmal ganz stolz.

„Ja, das bin ich, einzigartig. Keins hier sieht so aus wie ich.“, sagte es und strahlte.

Am nächsten Morgen in aller Frühe wurden die Schafe aus ihrem Stall geschickt.

Alle waren fröhlich. Alle waren weiß, bis auf eins: Das war einzigartig.

*Der Text entstand in einem Workshop für „Kreatives Schreiben“ aus dem Jahr 2013. Der Titel und die ersten zwei Sätze wurden vorgegeben.

Bild: Alexas_Fotos (Pixabay)

Wir haben’s getan: Ab jetzt für immer

Wir haben’s getan: Ab jetzt für immer

Nun auch ganz offiziell hier auf dem Blog verkündet: Wir haben uns am Montag, dem 12. Juni 2017 das Ja-Wort gegeben.

Ich kann es noch gar nicht richtig glauben oder in Worte fassen. Der Tag war einfach unfassbar schön, emotional und viel zu schnell vorbei. Monatelang fiebert und plant man diesem einen Tag entgegen – nächtelang kein Schlaf, Planungen über Planungen – und dann ist der Tag da und direkt wieder vorbei.

So kommt es mir zumindest vor. Aber ich erzähle euch hier in diesem Beitrag mal etwas genauer, wie der Tag für uns verlaufen ist, wie wir uns so gefühlt haben und natürlich dürfen auch ein paar Bilder nicht fehlen. Viel Spaß dabei 🙂 Continue reading „Wir haben’s getan: Ab jetzt für immer“

Über das Geben…

Über das Geben…

Es sitzt ja mittlerweile an fast jeder Ecke und vor allem vor Supermärkten ein Obdachloser. Den meisten sieht man an, dass es ihnen nicht gut geht und dass sie wirklich Hilfe brauchen. Einige sind aber auch sehr unverschämt und aufdringlich, andere sprechen einen sehr undeutlich an, dass man schon eher Angst bekommt. Ich habe schon öfter darüber nachgedacht, einem ein Brötchen zu kaufen, oder auch Kleingeld zu geben.

Continue reading „Über das Geben…“