5 Dinge, die ich an mir mag und besonders gut kann

5 Dinge, die ich an mir mag und besonders gut kann

2018 ist das Jahr des positiven Denkens – zumindest war so einer meiner Neujahrsvorsätze. Wir Menschen sind so sehr damit beschäftigt, perfekt zu sein, das Richtige zu tun, anderen zu gefallen oder uns selbst zu kritisieren. Wir sollten viel mehr unsere Wahrnehmung auf die positiven Dinge fokussieren. Was ist bereits toll an mir selbst? Was kann ich besonders gut? Was ist das Schönste an mir? – Könntet ihr diese drei Fragen auf Anhieb beantworten? Nein? Ich auch nicht. Aber genau mit diesen Fragen sollten wir uns auseinandersetzen. Sollte ich jetzt 5 Dinge aufzählen, die ich nicht gut kann, dann bräuchte ich nicht lange überlegen. Und genau das finde ich falsch. Und werde ich nun verbessern.  Weiterlesen „5 Dinge, die ich an mir mag und besonders gut kann“

Meine unendlich lange Leseliste – Teil 4

Meine unendlich lange Leseliste – Teil 4

Kennt ihr das Problem? Ich hatte es zwar schon immer, aber seit Social Media ist es noch um einiges größer geworden. Meine Leseliste. Ich pflege diese bei Amazon bereits seit 2006. Auf meiner Wunschliste dort waren schon immer sehr viele Bücher, die ich irgendwann mal lesen möchte. Diese Liste ist über die Jahre hinweg immer weiter gewachsen, sodass ich mittlerweile alle Bücher von meiner Wunschliste, auf eine Bücherliste verschoben habe, um den Überblick zu bewahren. Was soll ich sagen – sie wird immer länger und länger. Was fehlt: Die Zeit, diese Liste abzuarbeiten, bevor noch weitere Bücher hinzukommen.

Um wenigstens einen kleinen Nutzen aus dieser ellenlangen Liste zu ziehen, werde ich euch heute ein paar dieser Bücher vorstellen. Vielleicht schafft ihr es ja, einige dieser Bücher in eure Freizeit zu quetschen. Ich habe vor, euch einmal im Monat ein paar dieser Bücher hier aufzulisten. Pro Monat füge ich ca. 5 Bücher (manchmal auch mehr) meiner Wunschliste hinzu. Zeitlich schaffe ich es allerdings höchstens mal ein Buch pro Monat zu lesen – Shame on Me. Neben klassischen Romanen, Krimis, Thriller stehen vor allem viele Fachbücher auf meiner Liste. Aber auch einiges an Unterhaltungsliteratur. Mit den Fachbüchern zu meinem Beruf (Social Media, Texten, Content Marketing, Journalistisches Recherchieren, …) verschone ich euch natürlich, würde die bereits gelesenen aber mal separat auf meinem Business-Blog vorstellen, falls euch das interessiert. Weiterlesen „Meine unendlich lange Leseliste – Teil 4“

Über mir der Sternenhimmel.

Über mir der Sternenhimmel.

Ich laufe den Berg hoch.
Es ist stockfinster.
Über mir der Sternenhimmel.
Klar und deutlich.
In meiner Hand mein Handy.
Ich zögere.
Früher hätte ich genau jetzt deine Nummer gewählt.
Ich habe Angst.
Der Weg ist gruselig, das war er schon immer.
Aber früher hatte ich dich.
Du bist am Telefon geblieben,
bis ich sicher zuhause war.
Oft.
Nein, immer.
Doch jetzt laufe ich den Weg alleine hoch.
Mit dem Handy in der Hand.
Nicht fähig, deine Nummer zu wählen.
Weil du nicht da bist.
Für mich.
Weil du dich verändert hast.
Ohne mich,
Weil du dich abgewandt hast.
Von mir.

Ich laufe den Berg hoch.
Es ist stockfinster.
Über mir der Sternenhimmel.
Klar und deutlich.
Zwischen uns ist nichts mehr.
Ich bin alleine.
Ohne dich.
Und das ist okay.
Es sollte vielleicht so sein.
Aber du hast es so gemacht.
Ich habe mich gewehrt.
Doch du liest es zu.
Und hast es vorangetrieben.

Ich lasse mich nicht mehr herumschubsen!

Ich lasse mich nicht mehr herumschubsen!

Früher war ich anders. Anders als heute. Früher habe ich die Augen verschlossen. Verschlossen vor Dingen, die mir nicht gut taten. Vor Menschen, die mir nicht gut taten. Und behielt diese in meinem Leben. Ich war naiv. Glaubte an das Gute im Menschen. Daran, dass es vermutlich meine Schuld sei, warum ich verletzt war. Dachte, ich hätte keinen Grund enttäuscht zu sein und dass dies an mir läge. Manche Menschen haben auch dazu beigetragen, weil sie genau das behaupteten. Ich hätte keinen Grund sauer zu sein. Ich hätte keinen Grund, verletzt zu sein. Es wäre ja meine eigene Schuld. Immer. Immer? Ja, manchmal treffen diese Aussagen vielleicht zu. Manchmal. Nicht immer.  Weiterlesen „Ich lasse mich nicht mehr herumschubsen!“