Einfach vs. kompliziert

Einfach vs. kompliziert

Mit uns wurde alles so kompliziert. Und mit ihr war es … einfach.“ – sagte Mr. Big einst zu Carrie, als er „die einfache Frau“ heiratete und ihr vorzog. Wir wissen alle, wie es am Ende ausging: Er war unglücklich, weil sie nicht so war wie Carrie. Nicht aufregend genug. Es war nicht leidenschaftlich genug zwischen ihnen. Es war zu – einfach. Er begann eine heiße Affäre mit Carrie und nach drei weiteren Staffeln waren sie auch endlich wieder zusammen.

Ich sage nicht, dass unser Leben nach dem Beispiel einer fiktiven Serie wie Sex and The City verlaufen sollte. Aber in diesem Punkt ist es doch auffallend parallel: Männer ziehen oft „die einfache Frau“ vor. Sie wollen es nicht kompliziert. Sie wollen nicht ständig angemeckert werden. Sie wollen ihr Leben leben, aber möglichst simpel und unkompliziert.  Weiterlesen „Einfach vs. kompliziert“

Datingkolumne #2

Datingkolumne #2

Ich wurde zu diesem Date gedrängt. Aber hätte ich es wirklich nicht gewollt, wäre dieses spontane Treffen auch nicht zustande gekommen. Ich wollte es. Ich bin unspontan, das war das Einzige, was mich hatte zögern lassen. Mein perfektes Date-Outfit lag zuhause, ich hatte keinen Schmuck mit. Normalerweise mache ich mir Locken, auch das ging nicht ohne Lockenstab. Zum Glück hatte ich die Kontaktlinsen dabei, sonst hätte ich dieses Date vehement verhindert.

Die Klamotten-Auswahl war dürftig. Ich hatte nur die schwarze Jeans (zum Glück meine momentane Lieblingsjeans) und den weiß-gepunkteten Pullover zur Verfügung. Eigentlich war das ja zu warm. Aber was sollte ich machen, ich hatte kein passendes T-Shirt dabei. Vollgepackt mit zwei Jacken und einem fast überquellenden Koffer machte ich mich auf den Weg zum Bahnhof. Es war mehr als unpraktisch. Vor allem, weil ich mich immer so ungeschickt mit Gepäck anstellte. Und wenn ich dann noch nervös war, konnte das ja nur schief gehen. Weiterlesen „Datingkolumne #2“

Unillusional Love

Unillusional Love

Ich warte auf den einen Menschen, der mir den Boden unter den Füßen wegreißt. Der mich in seinen Bann zieht. Verzaubert. Und einnimmt. Ich warte auf den Moment, wo die Angst von mir abfällt und ich weiß, was das Richtige ist. Ich warte darauf, genau das zu fühlen. Mich zu verlieben. Ohne Wenn und Aber. Ohne ein vielleicht. Ohne Zweifel. Ohne Reue. Ohne Angst. Ohne Aber. Mit Herzklopfen, Schmetterlingen, weichen Knien. Mit Herzchen und Blümchen. Mit Gewissheit. Mit Sicherheit. Mit dem richtigen Gefühl. Mit dir.