Projekt Wasserwoche – Meine persönliche kleine Challenge

Mitte Mai startet wieder das „Projekt Wasserwoche“ organisiert von Gerolsteiner. Warum ich in diesem Jahr daran teilnehme, um was es sich genau handelt und wieso ich daraus eine eigene, kleine Challenge für mich und meinen Körper mache, erfahrt in in diesem Artikel!

Projekt Wasserwoche – was ist das?

Bei der Gerolsteiner Wasserwoche geht es darum herauszufinden, wie gut es einem gehen kann, nur Wasser zu trinken. Das ist nicht nur gut für euren Körper, sondern auch für die Seele. Das allgemeine Wohlbefinden verbessert sich, das Immunsystem und es ist einfach nur GESUND.

Regeln der Wasserwoche

Ihr dürft nur Wasser und Smoothies trinken. Kein Kaffee, keine Softdrinks, keine Säfte. Smoothies sind auch nur als Nahrungsersatz erlaubt. Das ganze 7 Tage lang vom 15.05. bis 21.05.2017.

Hier geht’s zur Facebook-Veranstaltung und hier zur Facebook-Gruppe.

Wasser und ich – Freund und Feind

Ich glaube ich war 12 Jahre alt, als ich zum ersten Mal an einem Colaglas nippte. Wir saßen bei unserem Lieblingsitaliener. Mein Bruder, mein Papa und meine Mama. Mein Bruder trank eine Cola, ich wie immer Wasser. Ich trank nichts anderes. Auf Kindergeburtstagen wurde ich ausgelacht, weil ich keine Fanta oder Cola trank. Aber mir war das egal. Wasser schmeckt mir einfach. Als ich diesen ersten Schluck Cola probierte (um mal zu testen wies schmeckt) wars vorbei. Zwar langsam, aber es war vorbei. Ich fand gefallen an den „süßen Getränken“. Zwar „nur“ Cola udn Eistee, aber das reichte bereits. Kurze Zeit später trank ich nur noch Eistee, statt Wasser. Auf einmal hat mir Wasser nicht mehr geschmeckt.

Das geht bis heute so, auch 13 Jahre später. Ich trinke zwar nicht mehr nur ungesundes Zeug, aber mir schmeckt es immer noch besser als Wasser. Wasser ohne Geschmack geht gar nicht. Mittlerweile bin ich auf das „gesündere“ o2 Active umgestiegen, trinken nur noch vereinzelt eine Cola und Eistee ist fast ganz von meinem Trinkplan gestrichen. Aber Wasser und ich – wir sind zwar nicht mehr verfeindet, aber Freunde sind wir auch nicht mehr.

Ich wünsche mir diese Freundschaft zurück. Sehr sogar. Ich wünschte, ich könnte den ganzen Tag nur Wasser trinken. Der Punkt liegt allerdings am „können“. Es geht nicht. Von Wasser ohne oder mit mäßig Kohlensäure wird mir schlecht. Also geht nur Sprudelwasser. Wer von euch kann denn 2 Liter Sprudelwasser am Tag trinken? Also ich nicht. Der Bauch ist aufgebläht, man fühlt sich voll und man wünschte sich, es wäre stilles Wasser gewesen.

Bild: jarmoluk (Pixabay)

Meine persönliche Challenge

Ich werde mein Glück bei der Wasserwoche versuchen – aber ich schummle. Ich werde nur vom 15.-19.05. mitmachen. Das hat den Grund, dass ich am 19. mit meinem Freund abends essen gehe und da einfach nicht auf meine Cola verzichten will. Da bin ich auch ganz ehrlich. Der zweite Grund ist aber, dass ich nicht nur eine Wasserwoche machen möchte, sondern generell mich so gesund wie möglich ernähren will. Kein großes Essen, nur Kleinigkeit, Obst, Smoothies, belegte Brote, Gemüse-Sticks. Geht schlecht beim Italiener Freitag Abends, oder? Allerdings werde ich auch einen Detox-Tag einbauen. Vielleicht auch zwei wenn ich es schaffe.

Ich liebäugle mit den Säften von The Frank Juice. Aber finanziell reicht da leider ein Tag vollkommen aus. Ich werde den nächsten Tag vielleicht mit Smoothies aus dem Supermarkt und selbst gemachten füllen. Ist allerdings weniger ein Nahrungsersatz, als diese speziellen Detox-Säfte.

Das ist mein Versuch, mich generell wieder gesünder zu ernähren und ich sehe diese Woche als kleinen radikalen Start. 5 Tage verzichten und dann gemäßigt weiter machen. Ich denke, dass das für mich die beste Methode ist, von Süßkram, fettigem Essen und ungesunden Getränken los zu kommen. Mein Ziel ist es nicht, komplett darauf zu verzichten (außer in meiner verkürzten Wasserwoche), sondern einen gesunden Mittelweg zu finden.

Die Woche wird hart für mich. Ich esse so gerne zwischendurch mal ein Duplo, trinke 2x am Tag Kaffee mit Zucker drin und esse generell sehr ungesund. Zwar nicht gerne, aber ich bin einfach nicht die große Köchin, um gesunde Gerichte nach zu kochen – Shame on Me!

Bild: Einladung_zum_Essen (Pixabay)

Was ich mir erlaube:

  • Nur Wasser und Smoothies trinken
  • Detox-Smoothies
  • Obst und Gemüse
  • Vollkornbrot mit Frischkäse-Sorten und Avocado-Aufstrich
  • Eiergerichte mit Tomaten
  • Keine Nudeln. Kein Fleisch. Kein Reis.
  • Keine Softdrinks. Kein Kaffee. Keine Süßigkeiten.

Ich werde euch nach meiner kleinen Challenge einen ausführlichen Bericht schreiben inklusive kleinem Tagebuch, wie es mir so ergangen ist.

Macht ihr auch bei der Gerolsteiner Wasserwoche mit? Und jetzt noch her mit euren gesunden Rezepten, ich bin offen für alles 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s