Musik.

Musik. Musik löst in uns längst vergessene oder verdrängte Gefühle und Emotionen hervor. Etwas, was wir seit Jahren nicht mehr gespürt haben, ist auf einmal so präsent, als sei es gestern gewesen. Oder jetzt. Manche Lieder vermeiden wir, um genau diese Empfindungen nicht mehr zu fühlen. Tolle Songs, die eine Zeit in unserem Leben geprägt haben, wollen wir nie wieder hören. Weil sie uns traurig machen, wütend oder eine schlimme Zeit noch einmal durchmachen lassen. Es ist erstaunlich, was ein Lied, ein paar Zeilen, eine Melodie, drei Minuten mit uns anstellen können. Eine Zeitreise zurück in eine schöne, aufregende Zeit oder in das größte Elend, welches wir je erlebten. Was da auf einmal für Gefühle in einem drinnen, im Herzen hochkommen, bei nur einer Textzeile, wenigen Akkorden oder einer speziellen Stimme, ist manchmal unglaublich.

Weist du wie die Engel fliegen? Hast du je einen gesehen? Engel fliegen einsam.„, hörte ich 2008 rauf und runter. In einer Zeit, die sehr schwer war. Die Suche nach Identität, wer bin ich, was will ich sein. Einsamkeit, Angst verlassen zu werden, Schmerz durch die Gewissheit, nie gut genug zu sein. (2008, Christina Stürmer)

Thanks for the Memories.“ Ich sitze wieder in dem gleichen blauen Auto wie damals. Mit ihm. Der braune Rock. Die Stiefel. Und eine sehr große Nervosität und Unsicherheit. (2008, Fall out Boy)

Throw it away, forget yesterday, we’ll make the great escape. We won’t hear a word they say, they don’t know us anyway, watch it burn, let it die, ‚cause we are finally free tonight„. Ich sehe nach links aus dem Zugfenster. Der Rhein sieht so wunderschön aus. Die Strecke nach Oberwesel ist traumhaft schön. Es ist 08:00 Uhr morgens. Die Sonne strahlt über den Rhein und lässt das Mittelrheintal noch schöner erscheinen. Mein Handy vibriert. „Guten Morgen mein Schatz <3“ Mein Herz klopft. Ich bin verliebt. (2010, Boys like Girls)

Cause if one day you wake up and find that you’re missing me, and your heart starts to wonder where on this earth I could be, thinkin‘ maybe you’ll come back here to the place that we’d meet, and you’ll see me waiting for you on our corner of the street. So I’m not moving, I’m not moving!“ Eine Zeit, in der es mir richtig gut ging. Freiheit, aufkommende Gefühle, das Gefühl alles schaffen zu können, bald anzukommen, alles richtig gemacht zu haben. (2014, The Script)

We used to say, that we were brother and sister. We used to think, nothing, was every bitter. Today, I break, my promises, to stay out of the emptiness. Today let’s make our promises, for tomorrow„. Wir zwei sitzen zusammen im Kurpark. Wir verstehen uns blind. Ich hatte nie einen besseren Freund. Danke dafür. (2009, Jean-Pierre Verdin)

Every time I leave my heart turns gray. And I want to come back home to see your face. And I. ‚Cause I just cant take it“ Das Fenster ist offen. Wir haben Mai und die warme Luft strömt in mein Zimmer. Ich drehe die Musik voll auf. Es ist keine Stunde her, da ist es passiert. Was ich empfinde? Ich weiß es nicht. Es war falsch. Aber dennoch freue ich mich, dich jetzt zu sehen. (2008, Simple Plan)

Ein Hoch auf das was vor uns liegt. Das es das Beste für uns gibt. Ein Hoch auf das was uns vereint. Auf diese Zeit.“ Unfassbar. Wir sind Weltmeister. Das Gefühl ist unglaublich. So etwas erleben zu dürfen, macht mich überglücklich. (2014, Andreas Bourani)

I’m coming home, I’m coming home, Tell the world I’m coming home. Let the rain wash away all the pain of yesterday. I know my kingdom awaits and they’ve forgiven my mistakes. I’m coming home, I’m coming home, Tell the world that I’m coming“ Es war die schönste Zeit in meinem Leben. Ich muss an dich denken. Du hast mir Halt gegeben. Wir waren immer füreinander da. Ich vermisse dich. Ob es zwischen uns je wieder wird wie zuvor? Ich weiß es nicht. Aber ich hoffe es. Du warst meine beste Freundin. (2011, Diddy-Dirty Money)

Ich hab dich gesucht und gefunden, in deiner kleinen Welt, warst du ganz verlorn und versunken, du wünschtest dir den held, der dich stets beschützt und behütet, bewacht und für dich kämpft, im dunkeln des Nichts. Ich lass dich nich zurück ganz alleine,
Ich werd immer das Licht für dich schein, Und glaube mir jetzt nur das Eine Mein Herz ist rein. Ist es wirklich wahr das du hier bist, in meiner kleinen Welt, Es ist sonderbar das es wir sind, und das es dir gefällt,
“ Ich dachte, das mit uns beiden ist es. (2014, Gregor Meyle)

Baby, I’m dancing in the dark with you between my arms. Barefoot on the grass, listening to our favorite song. When you said you looked a mess, I whispered underneath my breath. But you heard it, darling, you look perfect tonight.“ Ein Gefühl von Hoffnung, genau das irgendwann zu erleben. Schnee. Und das Gefühl, wieder von vorne anfangen zu können. (2017, Ed Sheeran)

Wie soll ein Mensch das ertragen? Dich alle Tage zu sehen, ohne es einmal zu wagen, dir in die Augen zu sehen.“ Ich bin wieder 15. Jedes Mal wenn ich dich sehe, werde ich nervös. Mein Herz klopft, meine Knie zittern. Ich schaffe es nicht, dir in die Augen zu sehen. Dich anzusehen. Kein Wunder, dass du mich nie registriert hast. (2006, Philipp Poisel)

It’s funny when you find yourself looking from the outside. I’m standing here but all I want, is to be over there. Why did I let myself believe Miracles could happen? Cause now I have to pretend, That I don’t really care. I thought you were my fairy tale, A dream when I’m not sleeping. A wish upon a star, That’s coming true. But everybody else could tell, That I confused my feelings with the truth. When there was me and you“ Ich liege im Bett und höre dieses Lied rauf und runter. Ich texte zum ersten Mal in meinem Leben und schreibe einige Zeilen um, sodass sie zu unserer Situation passt. Ich weine mich in den Schlaf. Am nächsten Tag begehe ich einen großen Fehler. Wegen dir. Wegen uns. (2008, Vanessa Hudgens)

Willst du noch bei mir sein, nicht nur so tun als ob. Willst du die eine sein, kein One Hit Wonder Flop. Wir haben genug gesagt, in tausend Diskussionen. Dir weiter zu zuhören würde sich nicht lohnen. Vielleicht ist es zu spät Die Uhr zurück zu drehen Sich alles zu vergeben Sich wieder neu zu sehen Hab alles aufgeräumt Jetzt liegt es an dir. Was muss ich noch tun, um dich nicht zu verlieren„. Nichts, ich möchte nicht mehr. Unsere Welt steht still. Ich kann nicht mehr. Auch wenn es weh tut. (2017, Revolverheld)

Over the hills and far away, a million miles from L.A, just anywhere away with you. I know we’ve got to get away, someplace where no one knows our name, we’ll find the start of something new.“ Gute Laune, Aufbruchstimmung, ein Freiheitsgefühl. (2018, Rita Ora)

Ein Kommentar zu „Musik.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s