Monatsrückblick Juli 2018

Der Monat Juli war voll. Wirklich voll. Es waren viele tolle Veranstaltungen, u.A. die Mainzer Bierbörse, Sommerlichter, Rhein in Flammen, das Trebur Open Air, … eigentlich war an fast jedem Wochenende etwas los. Und das bei bestem (und viel zu heißem) Sommerwetter.

Der August geht auch genau so weiter mit tollen Erlebnissen, Veranstaltungen und – offenbar auch – heißen Temperaturen.

Moment des Monats: 27. Juli 2018, ca. 23:20 Uhr. Ich stehe in mitten einer Menschenmasse, über mir der klare Sternenhimmel, um mich herum Menschen in Ekstase, auf der Bühne ein Vollblut-Musiker, der mit seiner Musik die Menschen mitreißt. Und dann, völlig unerwartet, spielt er dieses eine Lied. Dieses eine Lied, was in mir pure Freude und vollkommenes Glück auslöst. 60 Sekunden. Länger ging es nicht. Aber 60 Sekunden voller Glücksgefühle, positiven Gedanken und Eins mit diesem Song.

Gesehen: Tim Vantol ❤, Deaf Havana, Eiskalte Engel.

Gelesen: Am Anfang des Monats sehr sehr sehr viel Kant. Danach nur noch Aristoteles und Platon. Es wird definitiv Zeit, mal wieder ein richtiges Buch zu lesen nächsten Monat.

Rhein in Flammen: Am ersten Juli-Wochenende waren wir in Bingen zu Rhein in Flammen. Ich liebe Feuerwerk. Und obwohl wir zum ersten Mal dort waren, hätten wir kaum bessere Plätze erwischen können. Manchmal muss man auch mal Glück haben 🙂

Verloren: Jemand, der mir wichtig war. Jemand, der etwas in meinem Leben verändert hat und es dadurch zu einem besseren gemacht hat. Auch, wenn diese Person nun vielleicht auch genau deshalb nicht mehr hineinpasst. Aber ohne sie, wäre jetzt alles anders. Zwar mit ihr, aber nicht besser. Manchmal treten Personen in dein Leben die einen bestimmten Zweck erfüllen sollen, um danach wieder zu verschwinden.

Zitat des Monats: 

Höre niemals auf die Menschen, die nicht das haben, was du haben möchtest!

Friendshipgoals: Wenn man die Zeit ganz vergisst, weil es so schön miteinander ist!❤

Gelernt: Auch wenn ein bestimmter Mensch nicht mehr in dein Leben passt, hatte er vielleicht doch eine Aufgabe, die er erfüllt hat, die dein jetziges Leben zu einem Besseren macht.

Mainzer Bierbörse & Silent Slam Koblenz:

Ich sag ja, Veranstaltungen über Veranstaltungen diesen Monat. Beim Silent Slam in Koblenz waren wirklich ein paar tolle Slammer dabei, deren Texte gar nicht richtig gewürdigt wurden leider. Aber das ist ja alles Geschmackssache. Trotz Regen und Wind war es ein tolles Event mit einer verdienten Siegerin 🙂

Trebur Open Air: Da noch eine ausführliche Event-Review folgt, fasse ich mich kurz: Ich war wegen zwei Künstlern auf diesem Festival. Künstler Nummer Eins – Tim Vantol – war das Geld für die Karte mehr als wert. Künstler Nummer Zwei – Deaf Havana – hätte den Gästen das Geld für die Karte zurückerstatten müssen. Verdränge ich den zweiten Act des Abends, war es einfach nur wundervoll! Tolle Location, tolles Konzept, toller Künstler, tolle Menschen, tolle Atmosphäre. – Review folgt in den nächsten Tagen.

Mainzer Sommerlichter: Mein erstes Jahr in Mainz. Mein erstes Jahr bei den Mainzer Sommerlichten und definitiv nicht das letzte. Ich kenne die Kölner Lichter – und die Mainzer Sommerlichter machen diesen wirklich Konkurrenz. 18 Jahre Kölner Lichter vs. 3 Jahre Mainzer Sommerlichter – und dennoch vergleichbar. Den DJ könnten sie sich allerdings aus Köln mal ausleihen 😉

Liebe: Ich bin der Meinung, dass man nicht nur Menschen lieben kann, sondern auch bestimmte Dinge oder Aktivitäten. Bei mir ist eins dieser Dinge mein Fußballverein. Es mag ja verrückt klingen, aber wenn etwas solche Gefühle in einem auslösen kann, dann kann es sich nur um Liebe handeln. Es fehlt etwas, wenn es nicht da ist. Man ist unglücklich, wenn es demjenigen schlecht geht. Man empfindet pures Glück, wenn es demjenigen gut geht oder etwas positives passiert. Ich weiß, dass es schwer nachzuvollziehen ist, wenn man nicht das gleiche empfindet. Aber so ist es nun mal. Ich vermisse es, mitzufiebern, wenn mein Verein spielt. Ich bin ausgerastet über die positiven Meldungen der letzten Tage. Ich bin tieftraurig, wenn mein Verein verliert. Ja, ich habe dann regelrecht schlechte Laune. Ich bin glücklich, wenn mein Verein gewinnt. Ich liebe es, wenn die Tormusik ertönt und wie mein Plus höher schlägt in diesen Momenten. Mein Herz hängt an diesem Verein. Und ja, es ist wahre Liebe!

Songs des Monats:

  • Jimmy Eat World – Work (Link)
  • Nada Surf – Always Love (Link)
  • The Proclaimers – 500 Miles (Link)
  • Tim Vantol – Nothing (Link)
  • The Smiths – Please, Please, Please, … (Link)

Bild des Monats: 

August 2018: Ich möchte jeden Monat versuchen etwas neues zu tun. Ein „erstes Mal“. Über mich hinauswachsen. Aus meiner Komfortzone ausbrechen. Etwas neues ausprobieren. Oder etwas neues lernen.

Was im August so ansteht? Hoffentlich Meer. Mein Geburtstag. Rhein in Flammen in Koblenz. Open Air Kino. Und endlich wieder Fußball! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s