Monatsrückblick Mai 2018

Und schon wieder ist ein Monat des Jahres um. Wo ist nur die ganze Zeit geblieben? Der Monat Mai stand ganz in Zeichen des Sommers: Frische Blumen, leckeres Eis, viel Kaffee, tolle Momente, aber auch Zweifel und Ratlosigkeit am Anfang. Die meiste Zeit des Monats war allerdings wunderschön mit vielen tollen Erfahrungen, Menschen und Gefühlen.

Lieblingszitat: 

Es gibt niemanden auf dem Sterbebett der bereut, nicht ein kleines bisschen mehr gearbeitet zu haben. – Judith Holofernes

Moment des Monats:

Als ich wieder nach Hause in mein Elternhaus kam und meine Katze ganz aufgeregt und freudig schon von weitem auf mich zugelaufen kam. Unglaublich, wie viel Liebe man für so ein kleines Wesen empfinden kann.

Gesehen:

Sing meinen Song: Ich schaue diese Sendung unheimlich gerne, und in diesem Jahr noch mal mehr, weil ich schon seit meiner Kindheit ein großer Fan von Johannes Strate bin. Ich liebe seine Stimme, er singt mit so viel Gefühl und Herzblut. Seine Texte liebe ist sogar fast noch mehr, als die Musik.

Solo – A Star Wars Story: Natürlich war ich als großer Star Wars Fan bei der Vorpremiere des neuen Films im Kino. Bisher hat die “ A Star Wars Story“-Reihe ja gänzlich enttäuscht. Rogue One war katastrophal. Zumindest das (Disney-)Ende. Daher bin ich mit keinen hohen Erwartungen in den Solo-Film gegangen. Dennoch: Es ist ein Film über Han Solo! Einer DER prägenden Hauptcharaktere der gesamten Star Wars Reihe. Er ist eine Kultfigur. Er hat den Kessel-Flug in 12 Parsec geschafft. Er hat die Prinzessin bekommen. Er ist der beste Pilot und einer der Helden der Galaxis. Gespielt von keinem geringeren als Harrison Ford. – Allerdings nicht in dieser Story. Wie auch, Harrison Ford ist zu alt um sein jüngeres Ich mit schätzungsweise 18 Jahren zu spielen. Ein anderer Schauspieler als Harrison Ford sollte Han Solo spielen? Unmöglich. Aber: Tatsächlich gut gelungen. Entgegen aller Erwartungen war der Film wirklich fantastisch. Eine würdige Star Wars Verfilmung. Möglicherweise etwas in die Länge gezogen, aber dennoch bekommt der Film 8/10 Sternen von mir.

Gelesen:

*“Why Not“ von Lars Amend. Ein fantastisches Buch mit Inspirationen für ein glückliches Leben.

Summer-Time: Das Wetter war wirklich schön diesen Monat. Ich genieße die wärmeren Temperaturen und konnte endlich auch meinen Balkon einweihen. Teilweise ist es zwar schon zu warm, draußen zu arbeiten, aber dafür gibt es ja genug Bücher, die noch gelesen werden müssen.

Gelernt: Am Anfang des Monats habe ich etwas sehr wichtiges gelernt. Manche Dinge muss man auf sich zukommen lassen und sollte sich nicht von anderen reinreden lassen. Wenn es sich gut anfühlt, muss man auch manchmal etwas riskieren. Wer weiß, vielleicht wird man am Ende sogar dafür belohnt.

Don’t give up if you just can’t get away
Don’t listen to the bitter things they say
Put those thoughts behind you
Tomorrow’s a new day
Don’t give up if you just can’t get away

Life hurts
And love will burn
Don’t we wish it weren’t that way
And if it
Falls to bits
You should fix it
Don’t throw it away

Don’t let your heart get hardened into stone
Or lose yourself in looking at your phone
So many so-called friends
And still you feel alone
You should spend more time
With the do’s than with the don’ts

Loslassen: Wenn etwas ausweglos erscheint, muss man es manchmal einfach loslassen. Auch wenn es schwer fällt und weh tut. Auch wenn es in der Gegenwart vielleicht gut tut, aber wenn man weiß, dass es keine Zukunft gibt, sollte man sich dennoch trennen, bevor es in naher Zukunft zu weh tut.

Feiertage: Fast in jeder Woche dieses Monats gab es einen Feiertag. Schön für alle Berufstätigen, aber irgendwie wieder etwas deprimierend für mich als Freiberufler. Klar, kann ich mir auch mal so einen Tag frei nehmen. Aber einen klassischen, bezahlten Feiertag habe ich halt nicht. Jammern auf hohem Niveau, schließlich habe ich es mir ja selbst so ausgesucht.

Songs des Monats:

  • Frank Turner – The Way I Tend To Be (Link)
  • The Gaslight Anthem – 45 (Link)
  • Frank Turner – 21st Century Survival Blues (Link)
  • Clueso – Gewinner (Link)
  • Johannes Strate (SMS) – Forever Young (Link)
  • Frank Turner – The Road (Link)
  • Tim Vantol – Let It Pour (Link)

Gelernt: Was eine Beziehung letztlich wirklich definiert, ist eine andere Beziehung.

Vermissen: Man kann verschiedene Dinge und Menschen auf unterschiedliche Weisen vermissen. Die einen mehr, die anderen weniger. Die einen auf eine bestimmte Art und Weise, die anderen anders. Die einen im Herzen, die anderen nur im Kopf. Und manche wiederum, auf eine unbeschreibliche Weise, die einem teilweise auch Angst macht. Aber schön ist.

Lieblingsposts Mai:

  • Über mir der Sternenhimmel (Link)
  • Ich lasse mich nicht mehr herumschubsen (Link)

Gekauft: Ein paar Kleinigkeiten, um den Balkon aufzuhübschen.

Nachgedacht: „Trennen wir uns also zu oft lieber von einem Partner oder Freund, weil er unsere Erwartungen nicht erfüllt, als von unserem Ideal der Liebe? [… ] Übersehen wir das Gute, nur weil es nicht das auslöst, was wir erwarten, nicht flasht, nicht lange genug flasht?“ – hier gefunden.

Bundesliga: Es gibt einen Tag jedes Jahr im Mai, den ich gleichzeitig über alles liebe, aber auch abgrundtief hasse. Der letzte Bundesligaspieltag. Kaum ein Spieltag ist spannender und aufregender. Aber kein anderer Spieltag ist so traurig. Denn das bedeutet: Sommerpause. Wenn man etwas so sehr liebt, vermisst man es jede Woche aufs neue. Samstag sind vollständiger mit Fußball. Der einzige Trost ist die WM in diesem Jahr. Aber es ist nicht das gleiche.

Und da ich es als Werder-Fan nicht lassen kann, hier mein Highlight der Saison: (Sorry HSV 😜)

Zufälle: Man sitzt über 100 km von der Heimatstadt entfernt in einer neuen Stadt, in der neuen Universität mit über 34.000 Studenten, in einem Oberseminar mit 50 weiteren fremden Menschen. Und auf einmal taucht jemand im Raum auf, mit dem man den 5. Geburtstag eines damaligen Freundes gefeiert hat. Und von über 20 weiteren freien Plätzen, setzt sich diese Person auch noch genau neben einen. Zufall?

Lieblingsbild Mai: 

Hallo Juni: 

Ich erwarte großartiges vom Juni! Die WM geht los, es steht ein tolles Konzert an, auf das ich mich schon seit Monaten freue und ich nehme erstmalig an der phil.cologne teil – endlich! Sommer, Sonne, Kleider, offene Schuhe, Vitamin D, Grillen, Rhein, Balkon-Abende, laue Sommernächte – ich freue mich! ☀

Wie war euer Monat Mai? Worauf freut ihr euch im Juni am meisten?


*Transparenz: Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkte sind Amazon-Affiliate-Links. Hier bekomme ich eine minimale Provision, solltet ihr über diesen Link etwas bei Amazon kaufen. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s