Monatsrückblick Februar 2018

Februar 2018. Besser als der Januar, aber hoffentlich nicht so gut, wie der März. 28 Tage auf und ab. 28 Tage voller Glücksmomente, Zweifeln, Ängsten, Entscheidungen, Endorphinen und Kaffee.

Kaffee, ja, der hat mir den Monat gerettet. Ungesund, ich weiß. Aber er war nötig. Absolut nötig. Ob „Kaffeekonsum einschränken“ auf meiner Vorsatzliste für März steht? Ich weiß noch nicht recht.

Moment des Monats: Der 26. Februar. Es war 23.30 Uhr. Ich hatte gar nicht mitbekommen, dass es draußen am schneien war. Schuhe an, dicker Wollpullover, Schal – und raus auf die Terrasse. Es war alles weiß. Dicke Schneeflocken fielen vom Himmel. Das Außenlicht ging an und obwohl es grell geblendet hat, war es wundervoll. So etwas hatte ich noch nie gesehen. Der ganze dunkle Himmel war so voll mit weißen Flocken, es sah zauberhaft aus und ist gar nicht mit Worten zu beschreiben. Ich stand länger draußen in dem Schneetreiben und habe lange nicht mehr solch ein Glück empfunden.❄

Karneval: Ich habe nach vier Jahren endlich mal wieder Karneval gefeiert. Als schwarzes Kätzchen. Okay, eigentlich nur Katzenöhrchen, ein bisschen Eyeliner im Gesicht und sonst ein schwarzes Outfit. Aber egal^^

Lieblingszitat:

Sometimes you just need to relax and trust, that things will work out.

Let go a little and let life happen!

Gesehen: Natürlich den dritten Teil der Fifty Shades of Grey Reihe. Ich habe die Bücher damals allesamt verschlungen und auch die ersten beiden Teile haben mir sehr gut gefallen. Der dritte ist tatsächlich auch ziemlich gut geworden. Hier und da gab es natürlich Stellen, wo ich nur den Kopf schütteln konnte, aber alles in allem bin ich zufrieden. Es gibt schlechtere Buchverfilmungen. Und mal ehrlich: Christian Grey ist absolut nett anzusehen.

Gekauft: Neue Sportklamotten. Nicht, dass ich Motivation bräuchte Sport zu treiben momentan, aber in dem Ausmaß gerade reicht nicht nur eine Hose^^

Filmliebe: Diesen Monat habe ich einige tolle neue Filme gesehen. Was ich an ihnen besonders liebe: Sie regen mich allesamt zum Nachdenken ean. Mit dabei u.A. „From 5 to 7„, „Love, Rosie„, „Two Night Stand„, „Once„.

Gelesen: Meine Lieblingsbloggerin hat ein Buch geschrieben! Luise von luiseliebt.de hat sich mit dem Thema „Influencer Marketing“ beschäftigt. Genau mein Thema. Ich habe es gerade angefangen und freue mich schon auf alle weiteren Seiten!

Songs des Monats:

Wohnungssuche: Was ich bereits im Januar angekündigt habe, mache ich nun offiziell: Ich suche nach einer Wohnung in Mainz. Also wer was weiß – immer her damit 😉

Mainz: 3x war ich diesen Monat schon in dieser wunderschönen Stadt. Ich kann eigentlich nur sagen, dass ich mich bei jedem Besuch nochmal mehr in diese Stadt verliebt habe. Es ist einfach ein Gefühl, welches ich immer dann habe, wenn ich dort bin. Schwer zu beschreiben. Aber dennoch – sogar für andere – sichtbar.

Freundschaft: Wahre Freundschaft überdauert auch eine Phase, in der gerade keine Bindung vorhanden ist. Aber ist die Phase vorbei, dann ist es, als wäre die Zeit stehen geblieben. Alles wie früher. Alles schön. Alles innig und vertraut.

Sport: Ich hab es ja oben schon angesprochen: Also irgendwie bin ich zur Zeit im Sport-Fieber. Seit Dezember (ja, nicht erst seit Neujahr ;)) treibe ich wieder regelmäßig Sport. Und es wird immer mehr. Ursprünglich wollte ich 3x pro Woche ein kleines Home-Workout machen. Mittlerweile brauche ich es fast täglich. Mir fehlt etwas, wenn ich Abends ins Bett gehe und nicht wenigstens 10 Minuten Sport gemacht habe.

Work: Arbeitstechnisch war der Monat ein wenig unproduktiv. Daher habe ich die letzten Tage genutzt, produktivitätsmäßig den März vorzubereiten. Zwei neue Bücher sind eingezogen, unzählige Listen geschrieben, Pläne geschmiedet, und und und. Es kann los gehen! 😉

Valentinstag: Ich habe meinen Valentinstag dieses Jahr mit zwei Dingen verbracht, die ich wirklich über alles Liebe – Fußball und Eis. In meiner Branche kommt man aber natürlich auch nicht drum herum, etwas zu dem Thema zu schreiben. Daher könnt ihr meinen Artikel über den Valentinstag hier nachlesen. Innerhalb einer Beziehung bin ich schon eine Verfechterin des Valentinstags. Aber als Single, ist mir der Tag eigentlich relativ egal. Ich bin auch ganz bewusst, keine Verabredung an diesem Tag eingegangen. Den Valentinstag mit jemandem zu verbringen, sendet doch eher die falschen Signale.

Klavier-Liebe: Ich liebe Klaviermusik. Mich überkommt sofort eine Gänsehaut, wenn ich gute Klavierstücke höre. Auch in klassischen Pop-Songs – sobald Klaviertöne dabei sind, merke ich es sofort in meinem Körper. Ebenso wie Akustik-Gitarre. Ich wollte mein ganzes Leben schon Klavier spielen. Aber irgendwie, habe ich es nie hinbekommen. Daher ist im Februar nun endlich ein Keyboard bei mir eingezogen. (Wer kann sich schon ein Klavier leisten…^^) Natürlich höre ich den Unterschied. Und ja, es stört mich auch. Aber die Vernunft siegt und sagt sehr deutlich: Kauf dir kein E-Piano, üb erstmal am Keyboard. Also habe ich ausnahmsweise mal auf die vernünftige Seite in mir gehört. Und was soll ich sagen – es klappt ziemlich gut. Mein Lieblingsstück derzeit: Perfect, von Ed Sheeran. Aber nur mit der rechten Hand bisher. Und immer nur ein Ton. Aber naja, jeder fängt klein an!

Quality-Time: Im Februar habe ich viel Zeit alleine und mit Leuten verbracht, die mir gut getan haben. Ich habe einiges getan, was mich glücklich gemacht hat. Sushi essen zum Beispiel. Oder nach langer Zeit mal wieder mein Lieblings-Starbucks-Getränk. Es sind oft auch die kleinen Momente, die man genießen muss, beispielsweise ein Pocket Coffee zwischendurch und der Moment danach, wenn man sofort merkt, wie der Espresso in die Adern strömt. Richtig genossen habe ich allerdings jede einzelne Zugfahrt nach Mainz. Am Rhein entlang. Sonnenschein. Es war wunderschön. Ich habe die ersten Blumen gekauft und auch wenn draußen gerade wieder Schnee liegt, ein Hauch von Frühling liegt dennoch schon in der Luft! ❤

Lieblingsposts Februar:

  • Mein Fazit: So waren die ersten 9 Monate nach Absetzen der Pille (Link)
  • Rezept: Glasierter Lachs mit Kartoffeln (Link)
  • Untitled Poem #1 (Link)

Poetry-Slam: Zusammen mit einer Freundin war ich diesen Monat auf einem Poetry Slam – #17Ziele. Ich liebe ja Poetry Slams, auch wenn das Thema nicht ganz so mein Fall war. Es ging um Nachhaltigkeit. Aber die Slammer haben es wunderbar verkauft. Einziges Manko: Wir mussten früher gehen wegen meinem Zug, alle haben uns angestarrt und es war uns so unfassbar peinlich… 😀 Aber naja. Dank dem Cuba Libre war es erträglich.

Vorfreude auf März: Vom März erhoffe ich mir großes. Einen Neuanfang. Ein Weiterziehen. Reifen. Ein Sprung in etwas ganz Neues, aufregendes. Vielleicht aber auch einen Schritt in eine alte Zeit, die neu wiederbelebt wird. Abwarten. – Mein Wunsch für den März? Wärmere Temperaturen!

 

Wie war euer Monat Februar? Erzählt mir von eurem Highlight in den Kommentaren! 

Ein Kommentar zu „Monatsrückblick Februar 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s